Erweiterung Landratsamt in Esslingen

1. Preis Architekten-/ Investorenwettbewerb

Der Erweiterungsbau des Landratsamtes bildet mit seinem vertikal orientierten Erscheinungsbild den gewünschten Kontrapunkt zum sich anschließenden flächig und horizontal strukturierten Bestandsbau.
In Richtung Neckar bzw. zur Bundesstraße präsentiert sich ein schlanker, 12-geschossiger Riegel, der über dem Fluß schwebt und den neuen vertikalen Auftakt des Landratsamtes gleichsam als Landmarke darstellt. In Richtung Merkelpark wird die Geschossigkeit des Nordriegels zurückgenommen und dem Bestand angepaßt. Dabei wird der Kopfbau über zwei Geschosse freigestellt und markiert somit den Eingang zum neuen Gebäude selbstbewußt und mit hoher Prägnanz. Der Neubau wurde so platziert und ausformuliert, daß eine Verbindung zwischen Neckarufer und Merkelpark entsteht und Bestand und Erweiterung bei aller Verschiedenheit ein Ensemble bilden.

Der überwiegende Teil der Programmfläche wird in Form wirtschaftlicher Zweibünder untergebracht. Lediglich im Erdgeschoß und in Teilen des Zwischengeschosses erfolgt eine einhüftige Organisation der Büroräume. Die Zweiflügelanlage wird über ein zentrales Erschließungselement mit drei Aufzügen und einem Haupttreppenhaus erschlossen. Ein großzügiger, vielseitig orientierter Raum verbindet die beiden Riegel, bietet Raum für informelle Treffen und Besprechungen und ermöglicht durch seine Außenbezüge eine gute Orientierung im Gebäude. Jede Ebene erhält einen zentralen Sanitärbereich, welcher im Schwerpunkt der beiden Riegel untergebracht ist. Elementierte Fenster und Bürotrennwände lassen eine flexible Anpassung an die gewünschte Raumgröße zu.

  • Baukosten gesamt: 24.300.000 €
  • BGF: 16.430,00 m²
  • BRI: 58.040,00 m³
  • Bearbeitung: LPH 1–5

Bauherr: PCE Public Consult Landratsamt Esslingen GmbH

Projektanschrift: Pulverwiesen 11
73726 Esslingen