Erweiterung und Sanierung Rathaus in Beuren

Das mittelalterliche Rathaus Beuren aus dem Jahre 1556 liegt zentral im historischen Ortskern der Gemeinde Beuren an der ehemaligen Durchfahrtsstraße von Linsenhofen nach Owen. Es entsprach weder in technischer noch in räumlicher Hinsicht einem vom Bürger erwarteten modernen Dienstleistungszentrum. Der moderne Erweiterungsbau, über ein gläsernes Gelenk für die vertikalen Erschließungselemente mit dem Altbau verbunden, orientierte sich in seiner Proportionalität sehr stark am historischen Gebäude. Der Neubau interpretiert in der Fassadengestaltung Elemente des historischen Gebäudes wie z. B. die großzügige Öffnung des Bürgerbüros zur Hauptstraße, die Auskragung des Obergeschosses auf der Südseite mit einer Arkadenbildung oder die stringente Reihung von Lochfenstern. Zentrale Anlaufstelle für die Bürger von Beuren ist das Bürgerbüro im Erdgeschoß, das sich gläsern und damit einladend zur Linsenhofer Straße öffnet.
Im 1. Obergeschoß befinden sich die Verwaltungsräume, im 1. Dachgeschoß die Kämmerei und im spitzen Giebeldreieck der Sozialraum. Das historische Rathaus wurde bis auf die denkmalgeschützten Wände entkernt. Das Bürgerforum im Erdgeschoß öffnet sich zum Karlsplatz mit einem multifunktionalen Raum. Der historische Ratssaal im 1. Obergeschoß wurde in seinen ursprünglichen Dimensionen wiederhergestellt und die historische Bohlenbalkendecke freigelegt und restau-riert. Unter dem hohen Pfettendach, dessen mittelalterliche Konstruktion nahezu vollständig freigelegt wurde, befindet sich der Sitzungssaal. Die auf Langfristigkeit angelegte städte-bauliche und architektonische Planung berücksichtigt zukünftige Erweiterungsflächen sowie eine Tiefgarage nördlich des Neubaus.

  • BK: 3.820.000 €
  • BGF: Altbau 327,00 m²
    Neubau 845,00 m²
  • BRI: Altbau 1.460,00 m³
    Neubau 3.270,00 m³

Bauherr: Gemeinde Beuren
72660 Beuren