Erweiterungsbau Gesundheitszentrum in Ruit

1. Preis PPP Wettbewerb

Das Erweiterungsgebäude, ein durch rhythmisch angeordnete Lichthöfe aufgelöstes Band, lehnt sich an seiner südöstlichen Ecke an das bestehende Krankenhaus an. Durch die gewählte Stellung der Erweiterung in Bezug auf den Bestand entsteht ein Gesamtensemble, welches eine starke Führung auf das Verbindungselement generiert. Damit wird eine eindeutige Adresse geschaffen, welche beiden Gebäuden, Bestand und Erweiterung gerecht wird. Der von Südwesten kommende Besucher wird von einer großzügigen, zentralen Halle aufgenommen, welche eine wichtige Orientierungs- und Verteilerfunktion für den Gesamtkomplex wahrnimmt und zu einer elementaren atmosphärischen Verbesserung des Bestandes beiträgt.
Die gewählte kubisch kompakte Form des Baukörpers bietet erhebliche Vorteile hinsichtlich möglicher Ergänzungen und Erweiterungen. Die "Durchlässigkeit" der Figur bleibt auch bei Realisierung von weiteren Optionen gewährleistet. Sie ermöglicht optimale funktionale Verknüpfungen, schließt Sackgassen aus und gewährleistet damit kurze Wege. Querverbindungen können je nach Bedarf als Zwei- oder Dreibünder ausgeführt werden.