Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg

Auszeichnung

Der Entwurf entwickelt sich aus den städtebaulichen Rahmenbedingungen und den Anforderungen der passiven und aktiven Solarnutzung. In dem kammartig organisierten Gebäude liegen an der dreigeschossigen Erschließungsachse in Form einer Magistrale die Eingangshalle sowie die Technika und 3 Flügelgebäude mit den nach Norden orientierten Labortrakten und den nach Süden orientierten Bürotrakten. Die Gebäudeabstände der Flügel lassen eine optimale natürliche Belichtung und den Einsatz von solaren Systemen zu. Das Fassadenkonzept interpretiert solares Bauen unter Berücksichtigung von ökonomischen Rahmenbedingungen und einer adäquaten Repräsentation des Instituts. Die Nordfassade der Flügelgebäude ist als Lochfassade mit Wärmedämmverbundputzsystem ausgeführt.
Die bauweise mit Brüstungen in Leichtbauweise erstellt. Vertikale Stahlträger mit Unterkonstruktion tragen die hinterlüfteten Stahlbleche. Der außenliegende Sonnenschutz ist mit einem Lichtlenksystem konzipiert. Für die Büroräume der Südfassade ist ein Nachtauskühlungskonzept mit minimalisiertem technischem Aufwand entwickelt worden. Im Fassadenbereich des Kopfbaus wird das Materialkonzept der Flügelgebäude nutzungs- und ausrichtungsoptimiert fortgeführt.
Der Kopfbau mit Eingangshalle, Seminarraum und Kantine ist großflächig verglast mit in die südliche Glasfassade integrierten Photovoltaikmodulen. Die nach Süden orientierten Oberlichter sind ebenfalls mit Modulen zur Abschattung aufgerüstet. Die Fassade des Technikums und der Werkstätten sind mit Wärmedämmverbundputzsystem ausgeführt. Die im Raster verlegten Stützen strukturieren die Außen- und Innenhaut.

  • Baukosten: 35.000.000 €
  • BGF: 14.100,00 m²
  • BRI: 64.322,00 m³
  • Bearbeitung: LPH 4, 6–8

Bauherr: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Projektanschrift: Heidenhofstraße 2
79110 Freiburg