Neubau Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen

3. Preis

Ausschnitt aus der Preisgerichtsbeurteilung:
»Mit einem klaren baukörperlichen Konzept, bestehend aus einem flachen, technik-bestimmtem Baukörper und einem aufgeständertem Büro- und Laborriegel reagiert der Entwurf sensibel auf die städtebauliche Situation. ... Die Zugangssituation mit Aufständerung reagiert angemessen auf die städtebauliche Situation hin zur Sebaldussiedlung, zum Gymnasium und zum Naturraum. ... Der Treppenraum mit Eingangshalle verbindet räumlich attraktiv und gut proportioniert das Kellergeschoss mit den Büro- und Laborbereichen. ... Besonders lobenswert sind die natürliche Belichtung des Kellergeschosses mit Büros und der innenräumlich sehr gut gelöste Umgang mit dem Technikgeschoss im Erdgeschoss. ... Die Fassadengestaltung unterstützt angemessen die baukörperliche Komposition und führt zu einem eleganten Gesamterscheinungsbild. Bautechnisch ist die Aufständerung anspruchsvoll aber lösbar. Die Kennwerte liegen im wirtschaftlichen Bereich.«