Planungswettbewerb Sanierung und Erweiterung Heinrich-Hertz-Schule in Karlsruhe

4. Preis


Ausschnitt aus der Preisgerichtsbeurteilung:
» Die heute nicht befriedigende städtebauliche Situation an der Südednstraße ist geprägt durch die dominierende sechsgeschossige Zeile der Schule in Nord-Süd-Richtung und dem dann folgenden Freiraum vor der eingeschossigen Carl-Benz-Schule.
Der vorliegende Entwurf verändert dies kraftvoll und bietet mit dem Ergänzungsbau an der Südendstraße und seiner Verschmelzung mit dem Bestandsbau eine gute Lösung der städtebaulichen Problemlage. Die neue einheitliche Fassadengestaltung unterstreicht dies.
Mit diesem Vorschlag kann die freiräumliche Situation um den geplanten Jugendtreff frei bleiben.
...
Das Erdgeschoss des Bestandsgebäudes ist mit der Cafeteria beim Eingang, der offenen Aufenthaltszone und der Schülerbibliothek sinnvoll gegliedert. ...
Der Beitrag thematisiert ... alle wesentlichen Bereiche des energieeffizienten Bauens... Besonders hervorzuheben ist die Fassadenteilung mit Oberlichtband und darunterliegenden opakten horizontalen Elementen, die einen geeigneten Kompromiss aus Tageslichtnutzung und dem Wunsch nach Reduktion von Solarlasten darstellen. ...
Die Arbeit bietet eine starke städtebauliche Wirkung in den öffentlichen Raum und kann bei entsprechender Oberflächengestaltung den Eindruck eines technologieaffinien Bauwerks vermitteln.«