Kombinierter GU und Architektenwettbewerb Neubau Feuerwehr und THW Lindau

1. Rang

Städtebau
Da eine städtebauliche Weiterentwicklung nicht vorgesehen ist, wurde das Gebäude als Solitär geplant. Damit kann der Fokus insbesondere auf die Funktionalität gerichtet werden. Der Baukörper in U-Form besteht aus zwei Fahrzeughallen und einem gemeinsamen Funktionsriegel.

Erschließung und Organisation
Die gewählte Anordnung erlaubt die räumliche Trennung von Zufahrt, Parkierung und Alarmausfahrt, eine Reduktion von Kreuzungspunkten und ermöglicht kurze Wege der Einsatzkräfte. Sämtliche, im Alarmfall wichtige Funktionsbereiche liegen im EG, die Schulungsräume belegen im Wesentlichen das OG. Die Bereiche von FW und THW wurden als selbständige Einheit organisiert, im Katastrophenfall bilden sie jedoch eine bauliche Einheit, welche kurze Wege und beste Kommunikation gewährleistet.

Architektur und Konstruktion
Wenige Materialien und knappe Details bestimmen das Erscheinungsbild. Die Hallen werden stützenfrei mit Stahlbetonträgern überspannt, der Funktionsriegel als Skelettkonstruktion errichtet.

Dieser kombinierte Wettbewerb wurde in Zusammenarbeit mit der Georg Reisch GmbH + Co. KG aus Bad Saulgau erstellt.

Bauherr: Stadt Lindau
Bregenzer Straße 8
88131 Lindau (Bodensee)