Wettbewerb Rathaus der VG Pellenz in Plaidt

4. Preis


Ausschnitt aus der Preisgerichtsbeurteilung:
„Die Entwurfsverfasser schlagen einen zweigeschossigen Riegel mit einem vorgeschalteten Volumen für die Sitzungsbereiche vor. Die Höhenentwicklung der Säle kann hierdurch unproblematisch gesteuert werden … die Haupterschließung erfolgt in der Naht zwischen den beiden Bauteilen. Diese Maßnahme ermöglicht einen selbstverständlichen und gleichberechtigten Zugang sowohl vom Ortskern wie auch von den, im Nordosten angeordneten Stellplätzen … die Anforderungen des vorgegebenen Programms sind erfüllt. Die Verknüpfungen der einzelnen Funktionsbereiche sind größtenteils effizient. Der Zweibund ist typologisch strikt durchgehalten … der Entwurf liegt im wirtschaftlichen Bereich.Die Außenanlagen entsprechen grundsätzlich den funktionalen Anforderungen. Die Freiräume sind sehr gut zoniert und prägen in Verbindung mit der Architektur der Baukörper den Ort in überzeugender Weise.“