Text slider bauen Neubau Feuerwehr Dusslingen Das neue Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Dußlingen steht am südlichen Ortseingang der Gemeinde direkt an und parallel zur Bundesstraße B27. Mit seiner klaren und selbstbewussten Architektursprache gelingt es dem Solitärbau an diesem vielbefahrenen Ort nicht nur zu bestehen: Das neue Gebäude wirkt auf die vielen Menschen, die auf der Bundesstraße vorbeifahren, wie eine Visitenkarte der Gemeinde Dußlingen. Die Bauaufgabe beinhaltete gleich mehrere Herausforderungen. Die akribisch strukturierten Abläufe der Feuerwehrarbeit einerseits, die räumlichen Bedürfnisse der verschiedenen technischen Anlagen und Fahrzeuge - mit ihren differenzierten Ansprüchen an Raumhöhe und Konstruktion - andererseits und die angestrebte Klarheit der Architektur und Gestaltung waren bestimmend für die Entwicklung des Baus. Außerdem musste die Kostenobergrenze von drei Millionen Euro strikt eingehalten werden. Ein langgestreckter Baukörper parallel zur Bundesstraße bildet das Gesicht des Neubaus. Die großzügigen Verglasungen der Eingangszone und der Fahrzeughalle stehen in bewusstem Kontrast zur geschlossenen Fassadenfläche aus anthrazitfarbenem Klinker. Die Klarheit der Gestaltung setzt sich als Konzept in allen Bereichen des Gebäudes fort und verleiht dem Neubau die gewünschte Ausstrahlung und städtebauliche Prägnanz. Dreh- und Angelpunkt des Hauses ist der Funkraum, der zentral zwischen der Fahrzeughalle und dem Eingangsbereich liegt. So besitzt der Raum die notwendige Sichtverbindung zu allen wichtigen Einheiten: zu der Fahrzeughalle mit Vorfläche, zum Eingang und zur Eingangszone, sowie nach innen zum Foyer und dem Treppenraum. Das Foyer ist das Herzstück des Gebäudes. Es wird über den Haupteingang, die Fahrzeughalle und den Alarmeingang im Norden erschlossen. Die Fertigstellung: 2000
Bearbeitung: LPH 1-9
Baukosten: 3 Mio. €
BGF: 2.159 qm
BRI: 8.191 cbm

Bauherr:Gemeinde Dußlingen

Projektanschrift: Feuerwehr Dußlingen
Hechinger Straße 112
72144 Dußlingen

Fotograf: Gerd Jütten
eingestellte Freitreppe führt zum Schulungs- und Jugendraum und den dazugehörigen Nebenräumen im Obergeschoss. Die Foyer-Ebenen und die Freitreppe werden über ein großzügiges Oberlicht mit Tageslicht versorgt. Nördlich des Neubaus befinden sich die Parkplätze für die bei Alarm herbeigerufenen Feuerwehrleute. Von diesen Stellplätzen aus wird das Haus über den Alarmeingang auf kürzestem Wege erreicht. Die Umkleideräume sind unmittelbar zwischen Alarmeingang und Fahrzeughalle angeordnet - dadurch wird kein Weg zweimal begangen. So wird sichergestellt, dass die Feuerwehrleute die Fahrzeughalle sofort erreichen und die Einsatzfahrzeuge schnell und direkt zur Bundesstraße hinausfahren können. Die Waschhalle – im - südlichen Teil des Neubaus – wird -im Alltag als zusätzlicher Stellplatz benutzt und erhöht damit die Anzahl der Stellplätze auf sieben Plätze.

 

 

Weitere Projekte aus der Kategorie: